TopNews

04.07.2017
Sachverständigenprüfung für Traversenlifte im LMP Service
Aufgrund der anhaltend großen Nachfrage bietet LMP einen weiteren Termin für die Sachverständigenprüfung von Traversenliften an...mehr
21.03.2017
LMP [access] 1/2017 erschienen
Die aktuelle Ausgabe der LMP [access] berichtet wieder über Produktionen, Installationen, neues Equipment, Talk-of-the-Town, News und Trends...mehr
14.03.2017
LMP übernimmt Vertrieb von ELATION Professional
LMP Lichttechnik übernimmt mit Wirkung zum 01. April 2017 den Vertrieb für die Produkte des US-Herstellers ELATION Professional in Deutschland...mehr

 

ALTMAN Lightning

ANOLIS

ArKaos

ANOLIS

Capture

ChainMaster

ELATION Professional

ENTTEC

High End Systems

LIGHTLINE

LITECRAFT

LITECRAFT Truss

LITTLITE

LSC Lighting Systems

LumenRadio

MILOS

ROBE lighting

Rock Solid Technologies

TECLUMEN

V:LED

Visual Productions

WORK

Spektakuläres LED Projekt: Die weißrussische Nationalbibliothek

 

 

 

Die Nationalbibliothek Weißrusslands - ein architektonischer Diamant - wird mit 4.646 LED-Strahlern per RGB-Farbmischung Nacht für Nacht in ein atemberaubendes Licht mit wechselnden Farben getaucht.

2006 erhielt die Stadt Minsk ein neues architektonisches Symbol - ein neues Gebäude für die Nationalbibliothek Weißrusslands. Das 23 Stockwerke umfassende Bauwerk in Form eines Diamanten symbolisiert den enormen Wert an Wissen, den die Menschheit in Büchern aufbewahrt. Das Gebäude besteht aus 24 Glasfronten, wodurch es tagsüber - ähnlich eines Diamanten - das Sonnenlicht reflektiert. Die Architekten Professor Viktor Kramarenko und Michael Vinogradov wollten diesen Effekt erhalten und in die Nacht übertragen. Victor Kramarenko über die Anforderungen für dieses Projekt: "Am Abend verliert sich der durch die Sonne verursachte, funkelnde Effekt. Und eine Beleuchtung der Glasflächen von außen ist nicht effektiv, da die Glasflächen die Lichtstrahlen ungenutzt in den Himmel ablenken würden."

Die Architekten unterbreiteten daher den Vorschlag, die Lichtquellen hinter die Glasfronten zu positionieren, um so ein riesiges farbiges Display zu kreieren. Nicht weniger als 4.646 STAR RGB LED-Strahler sind um das gesamte Gebäude installiert worden und bilden in ihrer Gesamtheit ein Display von 25 m x 25 Metern Kantenlänge mit einem Umkreis von 62 Meter. Michael Vinogradov: "Den Zuschauern wird damit eine dynamische Lichtshow geboten, welche schon aus vielen hundert Metern Entfernung zu sehen ist - eine außergewöhnliche Herausforderung an die Kreativität der Lichtdesigner."

Das gesamte Farbmischsystem wurde von WALTER INDUSTRIES (Minsk, Weißrussland) entworfen beziehungsweise produziert und dabei zu 100% von dem kanadischen Hersteller GVA LIGHTING unterstützt. Es besteht aus 4.646 eigens für dieses Projekt entworfenen RGB LED-Strahlern (STAR), 1.349 Steuergeräten, 54 Splittern, einem Kanalsplitter RS485-1/8, einem Konverter USB/RS485-1 und einem PC. Um ein Maximum an Systemsicherheit zu gewährleisten, findet das RS485-Protokoll Verwendung.
Jeder STAR LED-Strahler ist mit drei Luxeon LEDs 1 Watt (rot, grün, blau) auf einer Platine mit Metallkern bestückt. Der STAR LED-Strahler ist gemäß IP54 geschützt und für Temperaturen von -30°C bis +50°C geeignet. Die gesamte Technik ist in einem Aluminiumgehäuse mit einem Schutzglas untergebracht und besitzt eine spezielle Schutzkappe.

Ein Controller übernimmt die Steuerung der Helligkeit der einzelnen Lichtfarben und sorgt für eine permanente Diagnose und Kommunikation zwischen den Modulen von bis zu vier STAR LED-Strahlern. Das gesamte Netzwerk aus dynamisch adressierten LED-Elementen wird über eine eigens für dieses Projekt programmierte Software über einen herkömmlichen PC gesteuert. Der Lichtdesigner kann über ein flexibles Interface Lichtshows und spezielle Lichteffekte ganz einfach gestalten und steuern. So hat er die Möglichkeit, neue Lichtszenarien jederzeit zu produzieren, zu modifizieren und ablaufen zu lassen. Während der Programmierung werden alle Effekte in Echtzeit auf dem Computer angezeigt.

Die beeindruckende Diagnosefunktion des Steuerungssystems minimiert die Wartungszeiten. Im Diagnose-Modus prüft die Software die Funktion aller LED-Elemente, Controller und Splitter. Im Fall einer Abweichung innerhalb des Systems werden detaillierte Informationen über das fehlerhafte Element inklusive exakter Ortsangabe der Komponente an den Operator weitergegeben. Die Abfrage der Splitter-Temperatur der Splitter erfolgt ebenfalls in diesem Modus.

"Dieses Weltklasse-Projekt demonstriert eindeutig unsere Qualitäten beim Design und der Herstellung von komplexen LED-Lichtsystemen - sowohl ein- als mehrfarbig", sagte Vladimir Grigorik, Eigentümer und Geschäftsführer von GVA LIGHTING. "Unsere Ingenieure haben eine Vielzahl von technischen Innovationen entwickelt und durch dieses Projekt eine enorme Erfahrung bei der Planung und Umsetzung eines umfangreichen LED-Systems in dieser Größenordnung gewonnen. Wir freuen uns auf neue Herausforderungen von Architekten und Lichtdesignern weltweit."

GVA Lighting Produkte werden in Europa von LMP Lichttechnik vertrieben.

LMP | Gildestraße 55 | 49477 Ibbenbüren | Tel. +49 5451 5900 800 | Fax +49 5451 5900 59 |